Termin beim Notar

Wer vielleicht doch noch gezweifelt hat, ob die FASKA tatsächlich in Neureut/Kirchfeld ihr neues Domizil findet, kann spätestens jetzt erleichtert aufatmen!

Der feierliche Moment hat sich im Notare Mellmann & Schaefer vollzogen.
Franziska Loy, Tobias Heinrich und Alex Worgitzki unterzeichneten als Vorstände der Freien Aktiven Schule Karlsruhe im Namen der Elternschaft, der Kinder und deren Lernbegleiter*innen den Kaufvertrag für das Grundstück.

Ein im wahrsten Sinne elementarer Meilen-, bzw. Grundstein wurde mit dieser Unterschrift gelegt, dieser sich sogar bereits materialisiert, in Form von Sandsteinen der alten Knielinger Mauer auf dem neuen Gelände widerspiegelt.
Wir freuen uns, damit den nächsten Schritt einläuten zu dürfen, womit Architekt Bernd Pulling in Aktion tritt, um die „FASKA von Morgen“ Wirklichkeit werden zu lassen!

Ein langjähriger Traum erfüllt sich damit, an dem viele Menschen mit viel Engagement, Zeit, Geduld und Liebe gearbeitet haben. Wir bedanken uns bei allen Eltern, Unterstützern, Freunden und Familien, sowie Lernbegleiter*innen, die diese Vision von der „FASKA von Morgen“ mit uns teilen.

„Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen wurde.“
Emerson

 

Großzügige Spende der IKEA Stiftung für unseren Bewegungs- und Begegnungsraum

Am Donnerstag, dem 13.09.2018, nahmen wir im Rahmen der Grundsteinlegung von IKEA-Karlsruhe einen Scheck über  50.000 € von Peter Takacs, dem Geschäftsführer der IKEA Stiftung, entgegen.

Bewegung und Gemeinschaft sind zwei wichtige Bausteine der FASKA. Durch den Raum haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit der freien Bewegung in vorbereiteter Umgebung. Zusätzlich eignet er sich ideal für Versammlungen, Veranstaltungen und Feiern.

Da die Zuschüsse für Schulen bei weitem nicht kostendeckend sind, benötigen wir neben der Elterndarlehen auch tatkräftige Unterstützung durch Spenden. 
Der Antrag an die IKEA-Stiftung hat viel ehrenamtliche Zeit gekostet, aber dieser Einsatz hat sich für alle Beteiligten gelohnt.

Diese großzügige Spende deckt ca. ein Drittel der Kosten des neuen Bewegungs- und Begegnungsraums in unserem zukünftigen Neubau.

Wir danken der IKEA-Stiftung ganz herzlich für die Spende und den freundlichen Kontakt.

 

FASKA von Morgen

Gibt es Schulen, an denen Kinder wirklich gerne lernen? Wie würden Lernorte aussehen, an denen die Kinder glücklich sind und an denen sie die Freiheit haben, ihre natürliche Neugier ungestört zu entfalten? Was passiert, wenn Kindern Raum gelassen wird, sie selbst zu sein? Weltweit gibt es zunehmend Schulen, die die Entwicklung und die Lernprozesse der Kinder
und Jugendlichen in den Vordergrund stellen. Schulen, mit einem freien Lernkonzept, die  hirngerechtes Lernen fördern. Diese gibt es auch in Karlsruhe: die Freie Aktive Schule Karlsruhe e.V., kurz FASKA genannt, ist in Karlsruhe seit mehr als 18 Jahren zu Hause…
jetzt braucht die FASKA ein neues Zuhause.

„Nichts Großes ist je ohne Begeisterung geschaffen worden.“ (R. W. Emerson)

Seit der Gründung vor nunmehr 18 Jahren hat die FASKA ihren Standort in der Karlsruher Nordstadt im sogenannten C-Areal, Erzberger Straße 131.
Dieses Grundstück wurde an einen Investor verkauft, hier sollen in naher Zukunft neue Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen. Das bedeutet, dass die FASKA neue Räumlichkeiten braucht, denn unser Mietvertrag läuft am 31.12.2019 aus. Mit Hochdruck arbeiten wir Eltern an einer Lösung. Wir haben verschiedenste Mietobjekte in Karlsruhe und Umland besichtigt, haben Gespräche mit den Karlsruher Bürgermeistern, dem Stadtrat sowie dem Investor geführt, wir sind auf Grundstückssuche gegangen und haben uns intensiv mit den Themen „Mieten neuer Räumlichkeiten“ und „Bauen der eigenen FASKA von Morgen“beschäftigt.
Schließlich haben wir Unterstützung beim Ortschaftsrat Neureut gefunden. Jetzt haben wir eine Grundstücksreservierung im Ortsteil Kirchfeld. Gemeinsam mit unserem Architekten Bernd Pulling wird derzeit der Bau des neuen FASKA Gebäudes geplant. Wir freuen uns über Ihre Spende für unsere FASKA von Morgen, auch kleine Beträge sind willkommen.

Auf dem Weg zur FASKA von Morgen

Die Freie Aktive Schule Karlsruhe hat sich auf den Weg gemacht! Wir planen die „FASKA von Morgen“! Mit einem Neubau am Ortsrand von Karlsruhe-Neureut möchten wir in einem modernen Gebäude freie Entwicklung und freies Lernen für Kinder und Jugendliche in Krippe, Kindergarten und Schule bis zum 10. Jahrgang ermöglichen.

Das Grundstück

Für unsere Neubau-Entwürfe gibt es ein Grundstück in Karlsruhe-Neureut, welches für die FASKA reserviert ist. Dieses Grundstück ist nur 3 km vom jetzigen Standort entfernt und verkehrsmäßig – auch ÖPNV - gut angebunden.
Wir planen ein ressourcen- und energieschonendes Gebäude.

Unser neues Gebäude

Für das Thema „Bauen der eigenen FASKA von Morgen“ konnten wir den Freiburger Architekten Bernd Pulling für uns gewinnen. Bernd verfügt über vielfältige Erfahrungen im Bau freier Schulen, wie der Freien Schule in Ettenheim, und berät seit vielen Jahren Schulen im Bundesverband Freier Alternativschulen
BFAS. Bernd Pulling hat für die FASKA bereits ein Konzept und erste Entwürfe gemacht, die aktuell auf der letzten Mitgliederversammlung am 09.11.2017 durch ihn präsentiert wurden. In Workshops wird unser Architekt dem Team, den Eltern und den Kindern die Möglichkeit geben, das Konzept zu unserem neuen Zuhause weiterzuentwickeln.
Die Freie Krippe, der Kindergarten und die Schule sind mehr als ein Gebäude: Sie sind ein Lern- und Lebensraum für alle Beteiligten.

Die Finanzierung

Jetzt steht auch verstärkt die Finanzierung im Vordergrund. Selbst bei umsichtiger kostensparender Bauweise werden die staatlichen Fördermittel für Privatschulen und das Eigenkapital die anfallenden Kosten nicht gänzlich decken. Die FASKA sucht Spenden undSponsoren!
Freie Schulen leben vom Engagement vieler Menschen. Helfen Sie uns dabei, unser Eigenkapital zu erhöhen und das seit 18 Jahren bewährte Schulkonzept der FASKA weiterzuführen! Nähere Informationen in Kürze hier auf unserer Homepage. Wer uns schon jetzt unterstützen möchte, schaut unter:
https://faska.de/sponsoren.html

Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Wochen und Monate.


Bild: Faska von Morgen

Bernd Pulling, Freier Architekt, Ettenheim

Ich arbeite seit 1992 als Architekt. Diese ganzen Jahre hat mich interessiert, was Gebäude für Menschen leisten können und auf welchem Weg wir sorgsam mit Ressourcen umgehen können, so dass wir der nächsten Generation eine intakte Umwelt hinterlassen können. Häuser lösen Emotionen aus, vor allem das Innere von Häusern, ihre Atmosphäre. Sie
erinnern uns an vielerlei Situationen und Gefühle. Die Häuser, die ich plane, sollen Gefühle von Verbundensein, Sicherheit und Geborgenheit ermöglichen. Sie sollen jedem Mensch das Gefühl ermöglichen, hier in Ruhe wachsen zu können.
Am interessantesten finde ich die Arbeit mit heterogenen Gruppen von Menschen: Baugruppen, Schulen, Teams, Kindern. Wenn während der Planung möglichst viele Menschen das Gefühl haben, eingebunden zu sein, dann wird das Haus eine lebendige Zukunft haben. Das verbindet mich auch mit meiner Arbeit als Lernbegleiter in Ettenheim, das Gefühl, gemeinsam an etwas Lebendigem zu arbeiten. Kinder und Erwachsene sehnen sich nach Lebendigkeit und Selbstwirksamkeit. Perfektion um der Perfektion willen steht dem meistens im Wege. Die FASKA kenne ich seit fast 20 Jahren. Meine Frau hat hier am Seminar mit Rebeca und Mauricio Wild teilgenommen, die FASKA war eine der ersten freien Schulen, die ich kennengelernt habe. Durch den Landesverband der Freien Schulen bin ich seit vielen Jahren mit der FASKA in Kontakt. Im Moment plane ich nur freie Schulen und Kindergärten, weil ich dort am besten meine Erfahrungen aus unserer Schule und meine Erfahrungen aus der Architektur verbinden kann und weil mir dort Menschen begegnen, mit denen ich gerne zusammenarbeite.

 

Bernd

Bild: Porträt Bernd Pulling